Neustadt: Kellersanierung im Rasterinjektionsverfahren

Neustadt: Kellersanierung im Rasterinjektionsverfahren

Form follows function – als Lehrbeispiel der klassischen Moderne ist die denkmalgeschützte Neustadter Hauptpost ein Gebäude von zeitloser Eleganz. Was die Dichtigkeit angeht, ist der um das Jahr 1930 errichtete, stadtbildprägende Stahlbeton-Skelettbau mittlerweile allerdings in die Jahre gekommen. Zeitweise aufstauendes Sickerwasser machte dem Keller dermaßen zu schaffen, dass die Kelleraußenwände in Form einer Rasterinjektion abgedichtet werden mussten. Umgesetzt wurde diese Sanierung von Drytech Abdichtungstechnik.

 

Massive Undichtigkeiten in Stampfbeton-Außenwänden

Die Kellerräume, in denen u. a. die Deutsche Post AG Betriebsmittel lagert, waren über die Jahre zunehmend nasser geworden. Es kam zu Salzausblühungen, der Putz platzte ab und die Wände verfärbten sich braun. Ursache dieser Feuchtigkeitsschäden war neben dem altersbedingten Fehlen einer geeigneten Abdichtung auch das eingesetzte Baumaterial – denn das war lediglich Stampfbeton. „Die Außenwände des Kellers bestehen eher aus Kies als aus Beton. Da konnte dann auch das außergewöhnlich dicke Mauerwerk die Feuchtigkeit nicht aufhalten“, berichtet Steven Reubig, Bauleiter beim Sanierungsprojekt in der Neustadter Hauptpost.

Die Verwalter des Gebäudes von der WBG Wohnungsbaugesellschaft Neustadt a. d. Weinstraße mbH entschieden sich deswegen für eine Sanierung im Injektionsverfahren. „Unser Ingenieurbüro hat uns vorgeschlagen, die Abdichtung in Form einer Rasterinjektion durchzuführen, denn das war in diesem Fall die erfolgversprechendste und mit die kostengünstigste Lösung“, so Thomas Spangenberg von der WBG Neustadt. „Eine Abdichtung von außen wäre hingegen viel zu aufwendig und teuer gewesen, insbesondere weil das Gebäude unter Denkmalschutz steht. Außerdem haben wir hier sehr viel Kundenverkehr – den Eingangsbereich und die Zugangsrampen komplett abzutragen und neu zu errichten, wäre von den Kosten überhaupt nicht machbar gewesen.“ Eine innenliegende Negativabdichtung schied für die WBG Neustadt ebenfalls aus – denn dadurch hätte man zwar die optischen Mängel beseitigen können, an der Durchfeuchtung der Außenwand selbst hätte sich aber nichts geändert.

 

130 Quadratmeter durch Rasterinjektion abgedichtet

Für die Rasterinjektion wurden zunächst in den Außenwänden rasterförmige Bohrungen in einem Abstand von rund 15 cm und einer Tiefe von 30-40 cm gesetzt. Die Abdichtung der Außenwände erfolgte dann mit dem 2-Komponenten-Adrylatgel DRYflex, das im Hochdruckinjektionsverfahren verpresst wurde. Durch die Verpressung von DRYflex, das bis zur Sättigung und dem Austritt des Harzes aus der Wand fortgesetzt wird, entsteht im Bauteil ein Gelschleier, der alle Poren und Fehlstellen verschließt. Im Moment der Injektion hat DRYflex die gleichen Fließeigenschaften wie Wasser. In nur wenigen Minuten reagiert das Acrylatgel und dichtet dauerhaft ab. Aufgrund der außergewöhnlich hohen Durchfeuchtung und der Dicke des Mauerwerks wurden von Drytech bei diesem Sanierungsprojekt über 2.000 Liter des umweltverträglichen Harzes verpresst.

 

Rasterinjektion konnte auch direkt neben den haustechnischen Anlagen erfolgen

Die Feuchtigkeitsschäden zeigten sich auch im Bereich der haustechnischen Anlagen – damit mussten die Abdichtungsarbeiten dicht neben an der Wand verlaufenden Rohrleitungen durchgeführt werden. „Im Bereich der Rohrleitungen mussten die Bohrungen teilweise etwas enger gesetzt werden und die Handhabung der Bohrgeräte war teilweise etwas schwieriger. In Bezug auf die eigentliche Abdichtung gab es allerdings keinen Unterschied“, so Drytech-Projektleiter Reubig.

 

Horizontalsperre gegen aufsteigende Feuchtigkeit in den Zwischenwänden

Neben den Außenwänden waren auch einige Zwischenwände des Kellers von Feuchtigkeit betroffen. Um zu verhindern, dass sich die Feuchtigkeit vom Wandfuß kapillar nach oben ausbreitet, wurde deswegen im Mauerwerk ein Silikonharz injiziert – die dadurch geschaffene horizontale Abdichtungsebene verhindert ein weiteres Aufsteigen der Feuchtigkeit. Abgerundet wurde die Komplettmaßnahme von Drytech durch die Anbringung eines Sanierputzes. „Grundsätzlich sind wir sehr zufrieden, was die Zusammenarbeit mit Drytech anbelangt“, resümiert Thomas Spangenberg von der WBG Neustadt. „Dies gilt gerade auch für die Mitarbeiter vor Ort, die immer sehr zuverlässig arbeiten – nicht zuletzt deswegen haben wir bei sanierenden Abdichtungsprojekten Drytech schon mehrfach beauftragt.“

 

Projektbericht downloaden

 

Mehr über die sanierende Bauwerksabdichtung von Drytech erfahren

  

 

Bildergalerie

Klicken Sie zum Vergrößern auf eines der untenstehenden Bilder.

Neustadt: Kellersanierung im Rasterinjektionsverfahren

Die Hauptpost in Neustadt a. d. Weinstraße. Im Kellergeschoss des Gebäudes wurden massive Undichtigkeiten durch zeitweise aufstauendes Sickerwasser festgestellt, 130 Quadratmeter Wandfläche mussten mit einer Rasterinjektion abgedichtet werden. 

 

Neustadt: Kellersanierung im Rasterinjektionsverfahren

Ein Drytech-Mitarbeiter beim Setzen der Bohrungen in der Kelleraußenwand.

 

Neustadt: Kellersanierung im Rasterinjektionsverfahren

Für die Rasterinjektion wurde zunächst die Außenwand mit einem Bohrraster etwa 30 bis 40 cm tief durchbohrt. Die Bohrungen wurden in einem Abstand von rund 15 cm gesetzt. Die anschließende Hochdruckinjektion erfolgte im Bauteil selbst. Durch den damit geschaffenen Gelschleier konnten alle Poren und Fehlstellen verschlossen werden.

 

Neustadt: Kellersanierung im Rasterinjektionsverfahren

Aufgrund der massiven Feuchtigkeitsschäden und der hohe Dicke des Mauerwerks wurden von Drytech bei diesem Sanierungsprojekt über 2.000 Liter des umweltverträglichen Harzes verpresst.

Außenansicht des Postgebäudes in  Neustadt / Weinstraße

Außenansicht des Postgebäudes in Neustadt / Weinstraße

Der durchfeuchtete Keller im Postgebäude vor der Sanierung.

Der durchfeuchtete Keller im Postgebäude vor der Sanierung.

Sanierung der Kelleraußenwände im Rasterinjektionsverfahren

Sanierung der Kelleraußenwände im Rasterinjektionsverfahren

Sanierung der Kelleraußenwände im Rasterinjektionsverfahren

Sanierung der Kelleraußenwände im Rasterinjektionsverfahren

Sanierung der Kelleraußenwände im Rasterinjektionsverfahren

Sanierung der Kelleraußenwände im Rasterinjektionsverfahren

Das Injektionsharz DRYflex hat im Moment der Injektion die gleichen Fließeigenschaften wie Wasser.

Das Injektionsharz DRYflex hat im Moment der Injektion die gleichen Fließeigenschaften wie Wasser.

 

 Weitere Informationen

Lösungen für Privatkunden: Nassen Keller im Injektionsverfahren abdichten

Lösungen für Privatkunden

Ist Ihr Keller nass? Lernen Sie unsere Kellerabdichtung im Injektionsverfahren kennen – tausendfach bewährt und mit bis zu 10 Jahren Gewährleistung.

Abdichtungslösungen für Bauprofis

Lösungen für Bauprofis

Abdichtungen von Drytech – die erste Wahl für Architekten, Bauunternehmen, Bauträger, öffentliche Auftraggeber und Statiker bei Neubau und Sanierung.

Mehr erfahren

Drytech-Standorte in Deutschland

Drytech-Standorte

Wir sind in Deutschland an insgesamt sieben Standorten für Sie aktiv: In Berlin, Frankfurt am Main, Freiburg, München, Neustadt a. d. Weinstraße, Nürnberg und Stuttgart.

Mehr erfahren

Stimmen über Drytech

Stimmen über Drytech

Das sagen Architekten, Statiker, Projektsteuerer, Fachplaner, Bauträger, Bauunternehmen, private und gewerbliche Kunden über die Zusammenarbeit mit Drytech.

Mehr erfahren

 

 

Drytech-Standorte

DRYTECH Zentrale

Drytech Abdichtungstechnik GmbH
Im Altenschemel 39a
D-67435 Neustadt
tel +49 (0) 6327 - 97 22 50
fax +49 (0) 6327 - 97 22 99
info@drytech-germany.de


DRYTECH Frankfurt am Main

Freudenthaler Straße 39
D-65232 Taunusstein
tel +49 (0) 6128 - 306 688
fax +49 (0) 6128 - 306 687
frankfurt@drytech-germany.de

 

DRYTECH Berlin

Motzener Straße 12-14
D-12277 Berlin
tel +49 (0) 30 - 755 123 10
fax +49 (0) 30 - 755 123 129
www.drytech.berlin
info@dry-berlin.de


DRYTECH Augsburg

Affinger Straße 12
D-86167 Augsburg
tel +49 (0) 0821 - 650 809 36
mobil 0160 - 634 78 74
augsburg@drytech-germany.de

 

DRYTECH Freiburg

Basler Straße 115
D-79115 Freiburg
tel +49 (0) 761- 478 724 0
fax +49 (0) 761 - 478 720 0
freiburg@drytech-germany.de
 


DRYTECH München

Landshuter Allee 8-10
D-80637 München
tel +49 (0) 89 - 545 582 05
fax +49 (0) 89 - 557 44
muenchen@drytech-germany.de

 

DRYTECH Nürnberg – Bayreuth

Bahnhofstraße 23a
D-95346 Stadtsteinach
tel +49 (0) 9225 - 800 961
fax +49 (0) 9225 - 800 962
nuernberg@drytech-germany.de
 


DRYTECH Stuttgart

Stockholmer Platz 1
D-70173 Stuttgart
tel +49 (0) 711 - 781 182 05
fax +49 (0) 711 - 781 182 06
stuttgart@drytech-germany.de

Drytech-Standorte

DRYTECH Zentrale

Drytech Abdichtungstechnik GmbH
Im Altenschemel 39a
D-67435 Neustadt
tel +49 (0) 6327 - 97 22 50
fax +49 (0) 6327 - 97 22 99
info@drytech-germany.de


DRYTECH Abdichtungsplanung

Im Altenschemel 39a
D-67435 Neustadt
tel +49 (0) 6327 - 97 22 50
fax +49 (0) 6327 - 97 22 99
engineering@drytech-germany.de


DRYTECH Augsburg

Affinger Straße 12
D-86167 Augsburg
tel +49 (0) 0821 - 650 809 36
mobil 0160 - 634 78 74
augsburg@drytech-germany.de


DRYTECH Berlin

Motzener Straße 12-14
D-12277 Berlin
tel +49 (0) 30 - 755 123 10
fax +49 (0) 30 - 755 123 129
www.drytech.berlin
info@dry-berlin.de


DRYTECH Frankfurt am Main

Freudenthaler Straße 39
D-65232 Taunusstein
tel +49 (0) 6128 - 306 688
fax +49 (0) 721 - 151 246 508
frankfurt@drytech-germany.de


DRYTECH Freiburg

Basler Straße 115
D-79115 Freiburg
tel +49 (0) 761- 478 724 0
fax +49 (0) 761 - 478 720 0
freiburg@drytech-germany.de


DRYTECH München

Landshuter Allee 8-10
D-80637 München
tel +49 (0) 89 - 545 582 05
fax +49 (0) 89 - 557 44
muenchen@drytech-germany.de


DRYTECH Nürnberg – Bayreuth

Bahnhofstraße 23a
D-95346 Stadtsteinach
tel +49 (0) 9225 - 800 961
fax +49 (0) 9225 - 800 962
nuernberg@drytech-germany.de


DRYTECH Stuttgart

Liebknechtstr. 33
D-70565 Stuttgart
tel +49 (0) 711 - 781 182 05
fax +49 (0) 711 - 781 182 06
stuttgart@drytech-germany.de

KONTAKT

logo

Was können wir für Sie tun? 

Kontaktieren Sie uns über das rechtsstehende Kontakformular oder rufen Sie uns einfach an. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!


Ihr Drytech-Service-Team

kontaktformular

DRYTECH-Zentrale
tel +49 (0) 6327 - 97 22 50
info@drytech-germany.de

Hinweis: Ihre Angaben werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Mit der Verwendung des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.



Kontaktformular

SOCIAL MEDIA

Besuchen Sie uns in den Sozialen Netzwerken: